Das Pop-Oratorium

Die Seligpreisungen des Matthäusevangeliums

Das Pop-Oratorium #HIMMELREICH soll Menschen Gott näher bringen: durch eindrückliche Kompositionen von Sigi Hänger und Christoph Oellig, einer packenden und zugleich tief berührenden Geschichte von Benjamin Stoll sowie durch einen gewaltigen Chor. Im Mittelpunkt von Chorgesang, Instrumentalisten und Schauspiel stehen inhaltlich die Seligpreisungen des Matthäusevangeliums. 

Das Himmelreich steht offen

Acht Seligpreisungen

Mit den Seligpreisungen beginnt die Bergpredigt Jesu im Evangelium nach Matthäus. Acht Seligpreisungen werden inhaltlich aufgegriffen. In Schauspiel und Musik werden den Zuschauern die Grenzen der menschlichen Vorstellungen von Gut und Böse, von Sinn und Gerechtigkeit offenbart. 

So soll deutlich werden: „Gott steht über diesen Vorstellungen, verleiht den Menschen Sinn und Identität und verheißt ihnen das Himmelreich“, so die Projektbeteiligten des neuen Pop-Oratoriums.

Die Handlung

Im Fokus der Geschichte steht die Begegnung zwischen Marc und Victoria. Marc erlebt als sehr wohlhabender Mensch einen vorübergehenden, unfreiwilligen Absturz bis hinein in die Obdachlosigkeit. Dort begegnet er Victoria, die dieses Leben freiwillig gewählt hat. 

Victorias Leichtigkeit und Unbeschwertheit irritieren und faszinieren Marc von Anfang an. So sieht er die Welt mehr und mehr mit ganz anderen Augen. Er spürt nicht nur, was Freiheit heißt, sondern erlebt auch die knallharte Kehrseite der Straße: Victoria und Marc werden in einen abenteuerlichen Konflikt hineingesogen, bei dem Marc am liebsten helfen würde, aber nicht kann. 

In der mit viel Action, Humor und Romantik geladenen Handlung wird auch Gott Teil seines Weges. Marc versteht, dass Gottes Wunder über den Tod hinausgehen und dass ihm das Himmelreich offensteht.

Kooperation mit der ACK Deutschland

Die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland (ACK Deutschland) wird das Projekt als offizieller Partner bundesweit unterstützen und bekannt machen. Dr. Verena Hammes, Geschäftsführerin der ACK Deutschland, ließ sich für eine Kooperation direkt begeistern und bewirkte kurz nach Anfrage der NAK Nordost den einstimmigen Entscheid des ACK-Vorstands.

„Wir freuen uns über die Partnerschaft mit der ACK Deutschland“, so der Kirchenpräsident der Neuapostolischen Kirche Nord- und Ostdeutschland, Rüdiger Krause. „Dies bestärkt den ökumenischen Gedanken des Projekts und bietet auch unseren Kirchenmitgliedern eine Möglichkeit der Begegnung mit anderen christlichen Kirchen und ihren Mitgliedern.“

Zwei Konzerte

Die Uraufführung findet am Samstag, 8. Oktober 2022 in der Barclays Arena in Hamburg statt. Die zweite Aufführung folgt am Samstag, 19. November 2022 in der Messe Erfurt. Sängerinnen und Sänger werden jeweils nur an einer der Aufführungen teilnehmen können.